Infos zum Standort Halle

Die Mosaikschule am Standort Halle

Die Mosaikschule in Halle besuchen ca. 125 Schülerinnen und Schüler in den Klassen 1 bis 10. Die 3 Klassen in der Primarstufe haben 10 bis 15 Kinder, die Klassen 5 bis 10 besuchen zur Zeit 90 Kinder und Jugendliche in Klassen mit 12 bis 17 Schülerinnen und Schülern.

Das Einzugsgebiet der Schule umfasst die Gemeinden Halle, Werther, Steinhagen, Versmold und Borgholzhausen. Die Schüler werden mit einem Schülerspezialtransport zur Schule gebracht. Die Kosten übernimmt der Kreis Gütersloh. Es gibt die Linien Steinhagen, Werther, Halle, Versmold und Borgholzhausen.

Die Mosaikschule bietet im Primarbereich (Klasse 1 bis 4) und im Sekundarbereich (Klasse 5 bis 10) Ganztagsangebote an:

Eine Offene Ganztagsschule (OGS) für die Kinder in der ersten bis vierten Klasse ist im Anschluss an den Unterricht bis 15 bzw. 15.30 Uhr geöffnet. Träger des Ganztagsangebotes ist die Lebenshilfe Gütersloh. Es stehen 15 OGS-Plätze zur Verfügung.

In der Sekundarstufe I bauen wir den verpflichtenden gebundenen Ganztag auf. Wir sind in diesem Schuljahr mit der Klasse 5 gestartet. Jedes Schuljahr kommt eine Klasse dazu. Die Schulzeit beginnt täglich am Morgen um 7.55 Uhr, sie endet entweder um 13.15 (Halbtagsunterricht) oder um 15.00 Uhr (Gebundener Ganztag). Am Freitag endet der Unterricht mittags. Jede Unterrichtsstunde hat in der Mosaikschule 45 Minuten. Im gebundenen Ganztag haben die Schüler 8 Stunden Unterricht täglich, freitags 4 Stunden. Der Halbtagsunterricht umfasst 6 Unterrichtsstunden.

Alle Schülerinnen werden nach individuellen Lern- und Entwicklungsplänen unterstützt, der Unterricht bzw. die Stundentafeln der Klassen orientieren sich an den Stundentafeln der Grund- und Hauptschule. In allen Klassen wird das Klassenlehrer(innen)prinzip umgesetzt, so dass Lernen auf Grundlage einer funktionierenden Beziehung stattfinden kann.

 

Am Ende der Schulpflicht nach Klasse 10 erhalten die Schülerinnen und Schüler den Abschluss im Bildungsgang Lernen, bei Erwerb zusätzlicher Kompetenzen in den Lernbereichen kann ein Hauptschulabschluss (nach Klasse 9) erworben werden. Die Schulzeit kann für den Erwerb eines höherwertigen Abschlusses um ein Jahr verlängert werden.

 

Besondere Angebote ergänzen das schulische Leben und Lernen in der Primar-, Mittel- und Oberstufe:

In der Primarstufe findet Schwimmunterricht, Logopädie und Ergotherapie statt. Es gibt die Teilnahme am Schulobstprogramm und im vierten Schuljahr die Radfahrausbildung. „Mein Körper gehört mir“ – ein Theater- und Unterrichtsangebot zur Prävention sexuellen Missbrauchs findet jedes zweite Jahr statt, die Teilnahme am Projekt „Klasse – wir singen“ bereits zum zweiten Mal. Außerdem finden Projekttage zu den Jahreszeiten, der Besuch des Weihnachtsmärchens und anderer außerschulischer Lernorte statt.

In der Mittelstufe gehören z.B. Projekttage zu den Jahreszeiten, Arbeitsgemeinschaften, Girl’s und Boy’s Day, PC-Unterricht, Tagesausflüge mit der gesamten Stufe, Turniere (Fußball u.a.) und Klassenfahrten zu den ergänzenden Angeboten. Der Arbeitslehreunterricht (Hauswirtschaft- und Technikunterricht) findet ab Klasse 7 statt.

In der Oberstufe (ab Klasse 8) wird der Berufswahlunterricht bzw. der Übergang Schule – Beruf zum zentralen Thema. Vielfältige inner- und außerschulische Angebote helfen den Schülerinnen und Schüler Kompetenzen zu entwickeln und Entscheidungen anzubahnen. In diesem Prozess arbeiten Lehrerinnen und Lehrer, zwei Berufseinstiegsbegleiteinnen und unsere Schulsozialarbeiterin für den Übergang Schule/Beruf Frau Kurtz- Nordsiek eng mit dem Berater der Arbeitsagentur, den Schülerinnen und Schülern und den Eltern / Erziehungsberechtigten zusammen. Unterrichtliche Zusatzangebote ergänzen die Stundentafel (AG-Angebote,  Werkstatttage, Betriebspraktika, Langzeitpraktika…).

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok